headlogo


Sanierung Naturbad Weißenbrunn
Erster Spatenstich steht bevor

plan

Der Leinburger Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 11.07. d. J. mit großer Mehrheit die Sanierung des Weißenbrunner Freibades beschlossen.
Der Auftrag für den Bauabschnitt 1 wurde an Firma Stark aus Aalen erteilt, die den Umbau auf der Basis der Planungen der Wasserwerkstatt Büro für Badegewässer- und Freiraumplanung GmbH, Bamberg durchführen wird. Die Kosten für diesen Bauabschnitt liegen leicht unter der Kostenschätzung. Die Gesamtkosten (inkl. Eigenleistungen) der Bauabschnitte 1 - 3 liegen bei rd. 600.000,-- €. Sie werden von der Gemeinde Leinburg zu 2/3 und vom Förderverein Naturbad Weißenbrunn zu 1/3 getragen.

Bürgermeister Joachim Lang und der Förderverein freuen sich sehr, dass mit der Sanierung nach vielen Jahren Bemühungen nunmehr endlich begonnen werden kann. Der erste Spatenstich für den Bauabschnitt 1 erfolgt voraussichtlich am 06.September 2011. Diese Bauarbeiten werden – natürlich abhängig von der Witterung – im Frühjahr 2012 beendet werden.


Im Naturbad rücken die Bagger an

spatenstich
Am 6. September 2011 fand der offizielle Spatenstich im Weißenbrunner Naturbad statt:
in der Mitte 1. Bürgermeister Joachim Lang, umrahmt von Sponsoren, Fürdervereinsmitgliedern, Gemeinderäten und weiteren engagierten Bürgern.
Foto: Frau Popp / Der Bote

Artikel "Der Bote" vom Mittwoch, 07.09.2011
Start zu Wunschprojekt

WEISSENBRUNN (cp) – Bei strahlendem Sonnenschein begrüßte 1. Bürgermeister Joachim Lang gestern die Gäste zum offiziellen Spatenstich zur Sanierung und Umgestaltung des Weißenbrunner Naturbades. Es roch ein wenig nach Meer und Hafen im Weißenbrunner Naturbad, schließlich war das Wasser aus dem Becken abgelassen worden und die Algen am Beckenboden waren gut zu sehen. Auch Teile der idyllischen Liegewiese rund ums Becken mussten bereits den ersten Baggerarbeiten weichen. Bis zum nächsten Sommer soll das ehrgeizige gemeinsame Projekt von Gemeinde und Förderverein fertig sein und dann wieder Gäste nicht nur aus der Gemeinde zum chlorfreien Badevergnügen einladen.

Lang freute sich, dass es nun losgeht mit der Sanierung des Bades und somit ein lang gehegter Wunsch vieler engagierter Bürger in Erfüllung geht. Er begrüßte die Vertreter der Sponsoren und Sandra Kaiser von der Firma Wasserwerkstatt sowie Fördervereinsvorsitzenden Holger Enenkiel und Walter Bachmeier als Wasserwachts-Vorsitzenden sowie die anwesenden Gemeinderäte und Bürger. Er dankte allen, die zur Umsetzung dieses Projektes beitragen. Sein Dank galt auch der Vierlingsgemeinde, die als Grundstückseigentümer mit der Verlängerung des Pachtvertrages ebenfalls einen wichtigen Beitrag zur Realisierung geleistet hatte.

Der Bürgermeister erinnerte auch daran, dass man sich die Entscheidung nicht leicht gemacht habe, es viele Diskussionen im Gemeinderat gegeben hatte, ob man ein solches Projekt, das nun nicht unbedingt zu den Pflichtaufgaben einer Gemeinde gehöre, angehen wolle. Die Zusammenarbeit Gemeinde und Förderverein und das Aufteilen der Kosten – von den rund 600.000 € übernimmt die Gemeinde zwei Drittel, ein Drittel der Förderverein auch in Form von Arbeitsleistungen oder "Muskelhypothek", wie es Lang nannte – habe man so auch noch nicht praktiziert. Er könne sich aber durchaus vorstellen, dass dies zum Vorzeigemodell für andere Kommunen werde. Auch glaube er, dass das Bad nach der Sanierung nicht nur eine Aufwertung für Weißenbrunn und Leinburg bedeute, sondern für die gesamte Region.

Er bemühe sich noch weiter um Fördermittel für das Projekt, gerade am Morgen habe er noch mit einer Dame aus Brüssel gesprochen. "Es gibt da wohl schon Fördertöpfe, man muss nur an die richtigen herankommen. Ich werde da nicht locker lassen und dranbleiben", versprach der Bürgermeister.

Der Dank an die Sponsoren stand bei den kurzen Grußworten von Fördervereins-Vorsitzenden Holger Enenkiel im Vordergrund. Er dankte allen voran der Sparkasse, der Raiffeisenbank und der N-Ergie, aber auch den vielen Firmen vor Ort und den zahlreichen privaten Spendern. Dabei ließ er auch nicht unerwähnt, dass die privaten Spender aus allen Ortsteilen der Gemeinde kommen und dass man auch von den Badegästen, die von weit her – sogar aus Nürnberg und Fürth – anfahren, schon Spenden bekommen habe. Lob und ein Dankeschön gab es von ihm auch für Bürgermeister Lang, weil er sich von Anfang an mit Engagement fürs Naturbad eingesetzt habe.

Unter den Gästen beim offiziellen Spatenstich waren neben Fördervereins- und Wasserwachts-Mitgliedern, Gemeinderäten und Weißenbrunner Bürgern unter anderem als Vertreter der Sponsoren die Leinburger Sparkassen-Geschäftsstellenleiterin Barbara Räbel, Sparkassen-Marktbereichsleiter Harald Neudert, Vorstandsvorsitzender der Raiffeisenbank Altdorf-Feucht, Manfred Göhring, und Christine Haubner, Raiffeisen-Filialleiterin in Leinburg, sowie Erich Eckstein vom Weißenbrunner Möbelhaus Eckstein als Vertreter der ortsansässigen Firmensponsoren sowie ein Vertreter des Sponsors N-Ergie.

Fördervereins-Schatzmeister Werner Dickas nahm die Veranstaltung zum Anlass, noch einmal alle Bürgerinnen und Bürger um eine Spende zugunsten der Sanierung des Naturbades zu bitten. Da es trotz aller bisherigen Spenden und Sponsorengelder noch eine Deckungslücke bei der Finanzierung gebe, sei der Förderverein froh über jede Spende und natürlich auch über neue Mitglieder.


Weißenbrunner Idyll wird fit gemacht

Modernisierung des Naturbads beginnt am 6. September 2011

WEISSENBRUNN  - Schon lange besteht der Wunsch nach einer Sanierung des Naturbads Weißenbrunn. Seit ein paar Jahren wurden Ideen gesammelt und Planungen durchgeführt. Der Förderverein kümmerte sich in den vergangenen Monaten vor allem um die Sponsorensuche. Erstes sichtbares Ergebnis all dieser Bemühungen und Anstrengungen ist der Spatenstich zur Modernisierung der idyllischen Anlage am 6. September.

Gerade bei sommerlichen Temperaturen während der Ferien gehen die Besucher mit Liegestühlen, Sonnenschirmen, Kühlbox, Handtüchern und teilweise Spielsachen gern ins Naturbad mit seinen großzügigen Freiflächen. Die Autokennzeichen belegen, dass sie aus dem weiteren Umkreis kommen. Nürnberg, Neumarkt, Erlangen-Höchstadt und Bayreuth sind da unter anderem vertreten.

Macht für die einen die naturnahe Lage den Reiz aus, kommen andere wegen des chlorfreien Wassers oder wegen des freien Eintritts – wo gibt es das in der heutigen Zeit noch? Doch mit der Idylle ist es ab 5. September erst einmal vorbei. Dann endet die diesjährige Badesaison, und die Baumaschinen rollen an: Die Sanierung der Anlage beginnt.

Vor allem das marode Betonbecken macht die Arbeiten erforderlich. Es wird mit seiner Gesamtwasserfläche von 1540 Quadratmetern erhalten bleiben. Die Schrägen werden aufgefüllt und abgestützt, an den Seiten werden auf insgesamt 545 Quadratmeter die Regenerationsflächen für das Naturbad eingebaut. Diese Aquakulturen und Trockenfilter gewährleisten eine gute Wasserqualität und eine konstante Temperatur.

Die nutzbare Fläche des Beckens (995 Quadratmeter) wird in einen Nichtschimmerbereich mit einer Tiefe von 90 Zentimetern sowie einen Schwimmerbereich mit Treppenzugang und Sprunggrube aufgeteilt. Vor allem Kinder können künftig über Stufen auf der Stirnseite ins seichte Wasser gehen und sich auf einer kleinen Sand-/Kieselschicht bewegen. Derzeit ist dieser Beckenabschnitt sehr glitschig. "Die Gefahr, dass man hier ausrutscht, ist groß", weiß Holger Enenkiel, 1. Vorsitzender des Fördervereins Naturbad Weißenbrunn der Gemeinde Leinburg.

Barrierefreier Zugang

Dieses Risiko wird künftig nicht mehr bestehen. Neben den Stufen wird es von dieser Seite auch einen barrierefreien Zugang geben: Über eine Rampe mit Geländer können Menschen mit Handicap das kühle Nass erreichen. Der Schwimmerbereich hat weiterhin eine Treppe und ein Sprungbrett, unter dem die Wassertiefe sogar 3,50 Meter betragen wird. Das ist auch ideal für die Wasserwacht Weißenbrunn, die künftig hier Tauchunterricht durchführen kann.

Ausgelegt wird das Naturbad für zirka 445 Tagesgäste, es verkraftet künftig aber auch eine Spitzenlast von 890 Besuchern. Die Außenanlagen werden ebenfalls modernisiert. Auf der Seite in Richtung ehemaliger Jugendherberge gab es nach stärkeren Niederschlägen immer wieder Probleme mit Dreckwasser, das ins Becken floss. Die Liegefläche wird daher terrassenförmig angelegt. Vom Kiosk herunter wird ein Weg gepflastert, ebenso der Bereich rund ums Becken. In Verlängerung des Beachvolleyball-Feldes und der Sandfläche entsteht ein Wasserspielplatz für kleine Kinder.

"Das wird kein Luxusbad", betont 1. Bürgermeister Joachim Lang. Und Holger Enenkiel ergänzt: "Es hat künftig die bestmögliche Nutzfläche bei modernster Technik auf einer wirtschaftlich vernünftigen Basis." Rund 600.000 € wird die Sanierung kosten.

Zwei Drittel finanziert die Gemeinde Leinburg, 250.000 € sind heuer im Haushalt vorgesehen, 150.000 € im kommenden. 200.000 € muss der Förderverein zusammenbringen – in Form von Spendengeldern und Eigenleistungen. Fest steht, dass die Mitglieder – seit der Gründung im März 2007 traten bislang 330 Personen bei – die Wasserpflanzen einsetzen, die Außenanlagen gestalten und Pflasterarbeiten übernehmen.

Finanzielle Unterstützung kam von zahlreichen Privatleuten und örtlichen Unternehmen. "Wir haben außerdem viele Zusagen über weitere Spenden, sind aber noch lange nicht am Ziel", erklärt Enenkiel. Die bisherige Resonanz stimmt ihn allerdings optimistisch, dass man es schafft. Für eine Kommune mit zirka 6400 Einwohnern ist die Naturbad-Sanierung ein Großprojekt. "Allein hätten wir das nicht stemmen können", würdigt der Bürgermeister das Engagement des Fürdervereins.

Er freut sich darüber, dass aus der ganzen Gemeinde finanzielle Unterstützung kommt – schließlich sei das Naturbad keine Weißenbrunner Einrichtung, sondern ein "Geheimtipp für alle Naherholungssuchenden". Der Gemeinderat steht fast geschlossen hinter der Sanierung, und auch Vierlingsgemeinde als Grundstückseigentümer unterstützt das Projekt: Der Pachtvertrag mit der Kommune wurde um 25 Jahre verlängert.

Im Juni 2012 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein und der Badebetrieb wieder beginnen. Bis dahin wird auch genau geregelt sein, wer welche Aufgaben beim Unterhalt der Anlageübernimmt. Denn neben den Bauhofmitarbeitern wird sich dabei der Förderverein sehr stark einbringen – das Engagement der Mitglieder wird mit der abgeschlossenen Sanierung also noch lange nicht enden.

Weitere Attraktionen

Schließlich gibt es auch weitere Ziele: Vor allem Jugendliche wünschen sich neben dem Sprungbrett einen Drei-Meter-Turm, wie es ihn schon früher im Naturbad gab. Er kostet rund 16.000 €, wie Holger Enenkiel verrät. Der 1. Vorsitzende kann sich diese zusätzliche Attraktion gut vorstellen – "wenn wir dafür einen Sponsor finden". Weitere Finanzmittel braucht man auch für eine Holzbrücke über das Becken. Sie ist in den Plänen schon vorgesehen, und die erforderlichen Fundamente werden bei den anstehenden Arbeiten gleich angelegt. Die dafür erforderlichen 40.000 € (ohne Eigenleistungen) müssen aber erst einmal zusammenkommen. Handlungsbedarf besteht in den kommenden Jahren außerdem bei den Duschen und Sanitäranlagen. Zudem müssten der holprige Parkplatz und die Zufahrtswege überarbeitet werden, ist sich Bürgermeister Joachim Lang im Klaren.

Es gibt also noch viel zu tun im und um das Naturbad, das künftig die Besucher nicht nur zum Sonnen und Schwimmen anlocken soll: Das ganze Jahr über soll die Anlage genutzt werden, findet Enenkiel: so im Winter zum Eislaufen, als Veranstaltungsort für kulturelle Events oder der Kiosk als attraktive Anlaufstation für Radler und Spaziergänger. Mit dem Spatenstich wird ein erster Schritt in diese Richtung unternommen, viele weitere müssen folgen.

Martina Rüsing
Quelle: Der Bote


Der Förderverein packt an

Die Eigenleistungen des Fördervereins bei den Sanierungsarbeiten stehen ab dem 1. Novemberwochenende an. Freiwillige Helferinnen und Helfer können sich ab sofort melden.

baustelle6

Die Bauarbeiten im Naturbad gehen zügig voran, die Arbeiten sind dem Zeitplan voraus. Die Baufirmen haben inzwischen die Folie im gesamten Becken (einschließlich Regenerations- und Filterbereiche) verlegt. Z. Zt. wird das Filtersubstrat eingebracht und die Regenerationsbereiche für das Bepflanzen vorbereitet. Damit stehen für den Förderverein jetzt bereits Arbeiten an, die ursprünglich erst für Anfang des nächsten Jahres geplant waren.

Die erste Aufgabe im Rahmen Eigenleistung zur Sanierung ist das Einbringen der ca. 1600 Wasserpflanzen in die Regenerations- und Filterbereiche des Beckens. Diese Arbeiten müssen am ersten Novemberwochenende durchgeführt werde. Hierfür werden fleißige Helferinnen und Helfer benötigt.

Der Förderverein will am Freitag, 04.11.2011 ab 13.00 Uhr beginnen und benötigt an diesem Tag ca. 8 Mitarbeiter. Weiter geht es dann am Samstag, 05.11.2011 ab 09.00 Uhr - hier sollen dann etwa 15 Personen im Einsatz sein.

Es ist keine schwere Arbeit, sie muss jedoch an diesem Wochenende abgeschlossen werden, da die Wasserpflanzen nur ein paar Tage "im Trockenen" stehen können. Das heißt auch, dass die Arbeit an diesen Tagen bei jedem Wetter erledigt wird.

baustelle5

Wer hier tatkräftig mithelfen will (auch Jugendliche sind hierzu herzlich eingeladen und es sind natürlich auch stundenweise Einsätze möglich) kann sich "online" über die Seite "Kontakt" oder per E-Mail melden. Ebenso kann man auf diesem Weg natürlich auch noch offene Fragen klären.

Für alle, die sich lieber "papierhaft" anmelden möchten: es liegen jeweils Listen in Weißenbrunn im Sportheim, in der Pizzeria und im Freibad aus, in die man sich eintragen kann.

Bitte jeweils Name, Adresse, Telefon-Nr. (evtl. E-Mail-Adresse) und Einsatz-Zeitraum (Datum und Uhrzeit von ... bis..) angeben.
Bitte möglichst bald melden, damit der Verein rechtzeitig planen kann.

An Arbeitsmitteln werden die Helferinnen und Helfer gebeten, möglichst folgendes mitzubringen:

  • Pflanz- oder Kartoffelhacke (günstig mit kurzem Stil) - alternativ Spaten oder Pflanzschaufel
  • Schubkarre
  • Metallrechen
  • Handschuhe (die Pflanzen sind feucht / nass)

Wenn diese Arbeiten abgeschlossen sind, geht es -wenn das Wetter mitspielt- nahtlos zum nächsten Aufgabenbereich:

Am Freitag, den 11.11.2011 ab 13.00 Uhr wird mit den Pflasterarbeiten begonnen. Diese Arbeiten werden am Samstag, den 12.11.2011 ab 09.00 Uhr sowie an den darauf folgenden Wochenenden (jeweils Freitag und Samstag) fortgesetzt - solange es die Witterung zulässt.

Für diese Pflasterarbeiten sind an jedem Arbeitstag etwa 6 - 7 "belastbare" Helfer bzw. Helferinnen erforderlich. Den Unterbau wird die Baufirma weitgehend fertigen; für den Verein wird die Arbeit mit dem Aufbringen des Splitts beginnen. Bei diesen Arbeiten werden nach Möglichkeit natürlich auch Maschinen unterstützend eingesetzt, es bleibt aber doch einiges an "Handarbeit" zu tun.

Wer hier - auch tage- oder stundenweise - helfen will, kann sich ebenfalls per E-Mail melden (siehe oben) oder in die oben genannten Listen eintragen. Auch hier bitte möglichst bald melden (wegen Planung).

Vorstandschaft des Fördervereins setzt auf zahlreiche, tatkräftige Unterstützung und bedankt sich schon heute bei allen Helferinnen und Helfern mit einem herzlichem Dankeschön!

Weißenbrunn, 23.10.2011
Peter Dietl
(stellvertretender Vorsitzender Förderverein Naturbad Weißenbrunn der Gemeinde Leinburg e. V.)


Arbeitswochenende im Naturbad Weißenbrunn

Das erste Wochenende, an dem die "Muskelhypothek" des Fördervereins im Zusammenhang mit der Sanierung des Naturbades Weißenbrunn gefordert war, liegt hinter uns. Durch die tatkräftige Unterstützung zahlreicher Mitglieder und Freunde des Vereins war es ein voller Erfolg.

baustelle10a

Bereits am Freitag waren so viele engagierte Helferinnen und Helfer im Bad, dass die Pflanzaktion an diesem Nachmittag in den vorbereiteten Pflanzbereichen abgeschlossen werden konnte. Am Samstag hat dann eine ebenfalls große Truppe fleißiger Helferinnen und Helfer die Flächen am Hang zur ehemaligen Jugendherberge und am Spielplatz/Volleyballfeld sowie entlang des Zaunes an der Straße "Am Berglesgraben" von Buschwerk, Unterholz, abgestorbenen Pflanzen, Moos usw. befreit. Damit sind bereits die Vorarbeiten für die Liegefläche geleistet, die der Förderverein im nächsten Jahr anlegen will.

Auch die neuen Pfosten für weitere Werbeschilder konnten an diesem Wochenende gesetzt und Schilder montiert werden.

Für den tatkräftigen Einsatz möchte sich die Vorstandschaft bei Helferinnen und Helfern, einschließlich den Bäckerinnen, Köchinnen und "rührigen Händen" die am Freitag und Samstag dafür gesorgt haben, dass die Arbeitenden sich stärken konnten und sie unentgeltlich mit Kaffe, Kuchen und Mittagessen versorgt wurden, schon einmal an dieser Stelle ganz herzlich bedanken!

Für die am kommenden Wochenende beginnenden Pflasterarbeiten haben sich ebenfalls schon viele Mitglieder und Freunde des Vereins gemeldet, so dass hier die "Mannschaft" komplett ist. Gerne können sich aber noch "belastbare" Helfer für Freitag 18.11. und Samstag 19.11.2011 und insbesondere für Freitag 25.11. und Samstag 26.11.2011 melden.

Wer hier tatkräftig mithelfen will (auch Jugendliche sind hierzu herzlich eingeladen und es sind natürlich auch stundenweise Einsätze möglich) kann sich "online" über die Seite "Kontakt" oder beim 1. Vorstand, Holger Enenkiel oder bei Peter Dietl per E-Mail oder Tel.:09187 - 902185 melden.

Weißenbrunn, 08.11.2011
Peter Dietl
(stellvertretender Vorsitzender Förderverein Naturbad Weißenbrunn der Gemeinde Leinburg e. V.)


Beginn der Pflasterarbeitern im Naturbad Weißenbrunn

Lob vom Architekten für die fleißigen Helfer des Fördervereins Naturbad Weißenbrunn.

baustelle12a

Am vergangenen Wochenende hat der Förderverein wieder eine kräftige "Muskelhypothek" zur Sanierung des Naturbades in Weißenbrunn eingebracht. Nachdem die Baufirma Stark in der Vorwoche auf den Beckenseiten entlang des Neptunfilters und bis zum Sprungbrett Mineralbeton eingebaut und verdichtet hatte, traten zeitgleich bis zu 25 Mitglieder des Fördervereins am Freitag und Samstag an, um das Splittbett vorzubereiten und die Pflastersteine zu verlegen. Auch Bürgermeister Joachim Lang und Gemeinderat Gerhard Pfeiffer sowie der 1. Vorsitzende der Wasserwacht Weißenbrunn, Walter Bachmeier, unterstützten tatkräftig. Dank des ausdauernden, engagierten Einsatzes haben die Helfer an dem vergangenen Wochenende rund 200 m² Pflaster verlegt. Und auch für das leibliche Wohl wurde wieder von dem bewährten Helferinnen-Team bestens gesorgt und ein herzhaftes Mittagessen am Samstag und Kaffee und Kuchen an beiden Tagen gesponsort.

Eine beachtliche Leistung, die auch den Architekten, Herrn Schmitt von der Wasserwerkstatt Bamberg, bei der Baustellenbesichtigung am gestrigen Montag in Gegenwart der Gemeindevertreter zu spontanem Lob für die Mitarbeiter des Fördervereins veranlasste.

Die Vorstandschaft des Vereins bedankt sich an dieser Stelle sehr herzlich bei allen Helferinnen und Helfern für den tatkräftigen Einsatz.

In dieser Woche wird die Firma den mineralischen Unterbau entlang des Zugangs zum Nichtschwimmerbereich und auf der, dem Bachlauf zugewandten Seite des Beckens fertig stellen und damit die Grundlage für die weiteren Pflasterarbeiten am kommenden Wochenende schaffen.

Zusätzlich werden die restlichen Pflanzen im vorderen Regenerationsbecken eingesetzt, da bis zum Wochenende auch hier die Erdschicht in der erforderlichen Höhe eingebaut sein wird. Ebenfalls am Freitagnachmittag wird der Schwimmbereich des Beckens von Laub und Verschmutzungen, die durch den Baubetrieb entstanden sind, gereinigt. Anschließend wird das Becken teilweise gefüllt, um den Pflanzen wieder das notwendige Nass zu geben.

Weißenbrunn, den 15.11.2011
Peter Dietl
(stellvertretender Vorsitzender Förderverein Naturbad Weißenbrunn der Gemeinde Leinburg e. V.)


Erste Reinigungsaktion im neuen Becken und weitere Pflaster- arbeiten im Naturbad Weißenbrunn

Auch am ersten Dezemberwochenende hatten die Helferinnen und Helfer des Fördervereins Naturbad Weißenbrunn wieder alle Hände voll zu tun..

bildtrisl
Foto: Marion Trisl 3.12.2011

Es sind, wie so oft, die "Kleinigkeiten", die arbeitsintensiv sind, Zeit kosten und am Ende, wenn ordentlich gemacht, eher unauffällig bleiben. So hatten die versierten und fleißigen Pflasterer an den Treppen, den "Nahtstellen" und Kanten an diesem Wochenende viele Pflastersteine einzupassen und die Übergänge so zu gestalten, dass sie unauffällig und natürlich wirken. Dies ist dank des professionellen Vorgehens unserer Helfer sehr gut gelungen. Das noch trockene Wetter wurde auch dazu genutzt, Sand in die Fugen der bereits verlegten Pflastersteine einzukehren; eine Arbeit, die wir noch ein paar Mal wiederholen müssen, bis die Fugen gänzlich gefüllt sind.

Ein weiteres Helferteam war beim Säubern des zwischenzeitlich gefüllten und wieder geleerten Beckens aktiv. Mit tatkräftiger Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Weißenbrunn wurde der Schmutz und Staub, der durch die Erstbefüllung mit Wasser aus dem Kiesbett, den Pflanzenbereichen und Teilen des Filterbereichs herausgespült wurde und sich im künftigen Schwimmbereich ansammelte, wieder entfernt. Anschließend wurde das Bachwasser wieder zum Füllen in das Becken geleitet.

bildtrisl
Foto: Marion Trisl 3.12.2011

Der Hangbereich zur ehemaligen Jugendherberge und der Bereich zur großen Liegewiese östlich des Beckens ist inzwischen planiert und das Gras angesät. Am Wochenende wurden diese Flächen noch gewalzt, damit der Grassamen gut ans Erdreich gedrückt wird. Nun kann er im Frühjahr keimen.

An dieser Stelle dürfen wir wieder allen "kleinen" und "großen" Helferinnen und Helfern ganz herzlich danken

Weißenbrunn, 03.12.2011
Peter Dietl
(stellvertretender Vorsitzender Förderverein Naturbad Weißenbrunn der Gemeinde Leinburg e. V.)


Große Fortschritte im Naturbad Weißenbrunn

Am vergangenen Wochenende haben der Förderverein Naturbad Weißenbrunn der Gemeinde Leinburg und seine Helfer den letzten Arbeitsdienst in diesem Jahr zur Sanierung des Naturbades absolviert.

In der vorletzten Woche wurde das Häuschen für die Pumpentechnik geliefert und mittels Autokran an seinen Standort an der Westseite des sanierten Schwimmbeckens gesetzt. Die Firma Stark, die mit der Durchführung der Sanierungsarbeiten beauftragt ist, führte in der letzten Woche die gesamten Anschlußleitungen in dieses Technikhäuschen hinein, fällten das Gelände um dieses Häuschen herum an und bereiteten mit Mineralbeton den Untergrund bis an den Beckenrand sowie die 2. Dusche und den Übergang über den Bachlauf vor. Damit waren die Voraussetzungen geschaffen, daß die Mitglieder des Fördervereins noch einmal ein großes Stück der Pflasterung legen konnten. Mit dem Einsatz an diesem Wochenende wurde der Arbeitsdienst für dieses Jahr abgeschlossen.

pflaster2

Alle Beteiligten sind mit dem erreichten Stand der Sanierungsarbeiten im Naturbad Weißenbrunn sehr zufrieden. Dank des guten Wetters in diesem Herbst, der es auch der Baufirma ermöglichte, sehr zügig und lange zu arbeiten, und des fleißigen, ehrenamtlichen Einsatzes vieler Helferinnen und Helfer unseres Vereins wurden bereits umfangreiche Arbeiten ausgeführt, die ursprünglich für das Frühjahr 2012 geplant waren. Somit können wir hinsichtlich der noch anstehenden Tätigkeiten relativ entspannt in die "Winterpause" gehen.

Während der nächsten Monate wird die Baustelle ruhen. Das Becken ist – nach der Reinigungsaktion des 1. Dezemberwochenendes – wieder vollständig gefüllt und wird – zum Schutze der Wasserpflanzen – im gefüllten Zustand überwintern. Um zu verhindern, dass die Folienauskleidung an den teilweise noch ungeschützten Rändern beschädigt wird oder jemand an den noch unfertigen Gewerken zu Schaden kommt, wird das Naturbadgelände in diesem Winter für die Öffentlichkeit gesperrt bleiben. Eislaufen u. ä. wird erst im kommenden Winter 2012/2013 wieder möglich sein.

pflaster1

Sobald die Wetterverhältnisse im nächsten Frühjahr es zulassen, werden die Arbeiten wieder aufgenommen. Es stehen dann u. a. die Montage der gesamten Pumpentechnik, Holzbauarbeiten sowie Pflasterarbeiten im Bereich der Duschen und des Weges zum Kioskgebäude an. Ebenso soll das Gelände auf der Südseite des Bachlaufs teilweise neu gestaltet und möglichst dem Niveau des Baches angeglichen werden.

Aber auch während der Wintermonate werden wir nicht untätig bleiben. Diese Zeit soll genutzt werden, um die, dem Verein zur Finanzierung seines Sanierungsanteils noch fehlenden Mittel von rd. 20.000,-- € durch Spenden und Sponsoring zu erhalten. So ist neben der Vermietung von Flächen für Werbung z. B. daran gedacht, bei gezieltem Sponsoring bestimmter Ausstattungsgegenstände oder Gewerke, diese mit einem Hinweis auf den Stifter/Sponsor zu versehen. Wer hier Interesse hat, kann sich an die Vorstandschaft des Vereines wenden.
Wer uns durch Spenden unterstützen möchte, kann diese auch steuerlich absetzen. Die Spendenkonten unseres Förderverein Naturbad Weißenbrunn der Gemeinde Leinburg e.V finden Sie hier:

Allen Spendern und Unterstützern danken wir sehr herzlich.

Weißenbrunn, 15.12.2011
Peter Dietl
(stellvertretender Vorsitzender Förderverein Naturbad Weißenbrunn der Gemeinde Leinburg e. V.)


Der Förderverein nimmt die Arbeiten im Naturbad wieder auf

arbeitsaufnahme

Auch wenn das Wetter streckenweise noch nichts vom Frühling ahnen lässt, will der Förderverein die Winterpause beenden und mit den Arbeiten im Freibad frühzeitig beginnen, um auch rechtzeitig zur Badesaison das Naturbad in Weißenbrunn eröffnen zu können.

Es ist geplant, die Tätigkeiten im Bad am Samstag, den 10.03.2012, ab 09:00 Uhr wieder aufzunehmen. Es stehen derzeit folgende Arbeiten an, die an den nächsten Wochenenden durchgeführt werden sollen:

  • Pflastern der Duschen und des Weges zwischen Bachlauf und Gebäude sowie die Pflasteranschlüsse an Schiebern, Treppen, Duschen usw. sowie die Fläche bei der Tischtennisplatte
  • Einsanden der Pflaster
  • Übergänge von den Pflastern in die neu angelegten Rasenflächen angleichen
  • Säubern der neu angelegten Rasenflächen von Ästen und sonstigen "Winterrückständen"
  • Nachsäen an Stellen, an denen der Grassamen durch die Niederschläge und Schneeschmelze weggespült wurde
  • Demontage der Tischtennisplatte
  • Auffüllen der Mulden mit Erde und Ebnen des Geländes sowie Rasenansaat in diesen Bereichen.
  • Reinigen des Schwimmbeckens
  • Reinigen des Kinderplanschbeckens
  • Fixieren der Pflanzen, soweit sie sich gelockert haben
  • und weitere Regiearbeiten

Geplant wird vorerst für die Samstage

  • 10. März 2012
  • 17. März 2012
  • 24. März 2012
  • 31. März 2012

jeweils ab 09:00 Uhr. Der Vorstand bittet die Mitglieder und Freunde des Fördervereins hier wieder um ihre tatkräftige Unterstützung und kompetente Mitarbeit.

Zur Planung bittet der zweite Vorsitzende, Peter Dietl, mitzuteilen, an welchem Tag und bei welcher Tätigkeit die Helfer unterstützen wollen bzw. können.

Interessierte wollen sich bitte per E-Mail melden, damit sie ggf. kurzfristig benachrichtigt werden können, falls sich z. B. witterungsbedingt noch "Programmänderungen" für die Arbeiten ergeben.

Die Vorstandschaft bedankt sich bereits heute sehr herzlich für die Mitarbeit.

Weißenbrunn, 05. März 2012
Peter Dietl
(stellvertretender Vorsitzender Förderverein Naturbad Weißenbrunn der Gemeinde Leinburg e. V.)


Liebe Mitglieder und Freunde des Fördervereins,

Ab Mitte Mai steht das Bad wieder den Naturbad-Freunden zu den neuen Öffnungszeiten zur Verfügung.

Bevor es jedoch soweit ist, müssen zum Abschluss der Saison noch anstehende Arbeiten erledigt werden. Neben dem Einwintern der Pumpentechnik im Pumpenhäuschen heißt dies vor allem: Rückschnitt der Pflanzen am Beckenrand und am Neptunfilter, aber auch das Aufräumen im Badgelände und am/im Betriebsgebäude (Umkleide, Toiletten) stehen an.

Dies Tätigkeiten wollen wir schwerpunktmäßig am Samstag, den 22. Oktober 2016 ab 09.00 Uhr ausführen. Hier bitten wir Sie/Euch wieder um Unterstützung. Mit einer Gruppe von ca. 20 Helferinnen und Helfern dürfte das Thema dann am frühen Nachmittag erledigt sein.

An Werkzeugen wird benötigt:

  • (Garten-)Schere bzw. –Messer oder (größere) Akku-Heckenschere
  • 1 - 2 Freischneider (mit Benzinmotor)
  • viele Schubkarren
  • Rechen
  • Laubsäcke und Eimer
  • möglichst wasserdichtes Schuhwerk, am besten Gummistiefel
  • kleine Harke
  • Schaufel und Besen
  • bitte Gartenhandschuhe nicht vergessen

Natürlich gibt's für die Helferinnen und Helfer auch wieder mittags eine herzhafte Brotzeit.
Bitte melden Sie sich/meldet Euch bei mir, wenn Sie/ihr mitarbeiten wollen/wollt, damit ich disponieren kann.

Vielen Dank und beste Grüße

pfeil-left Zurück

pfeil-top
Top